Super, das Eichsfelder Tageblatt berichtete schon am Montag nach dem Treffen.

Danke für die Überlassung: Christina Sandler (Text), Iris Blank (Fotos) und Gisela Oestenkaer (CD)

Es sind ganz einfach viele nette Leute hier

Motorradreisetreffen als weltweite Info-Börse

Gieboldehausen (cs). Motorradfreunde und Globetrotter aus ganz Europa haben sich am Wochenende in Gieboldehausen versammelt. Rund 400 Teilnehmer waren auf ihren Zweirädern zum siebten Motorrad-Reise-Treffen angerollt, um Erfahrungen auszutauschen und Bekanntschaften zu schließen.

Schon am Freitag hatten sich die Wiesen am Grillplatz Tischengrund in ein buntes Zeltlager verwandelt, als die Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik, England, der Schweiz, Polen oder Italien anreisten.

Neben den Behausungen sorgfältig aufgereiht, standen die schweren Reise-Motorräder samt der für die Weltreisenden typischen Alu-Koffer an der Seite -
die Stimmung locker und gelöst.

Es sind einfach ganz viele nette Leute hier, die viel Erfahrung im Reisen haben, begeistert sich Udo Schönberger aus Jülich und hofft auf Anregungen zu neuen Zielen. Es macht auch immer Spaß, alte Bekannte wieder zu treffen. Wir sind wie eine kleine große Familie, ergänzt Stammgast Peter Kalwait.

Wir sehen das Treffen als weltweite Informationsbörse für Jedermann, erklären die beiden Gieboldehäuser Organisatoren Ralph Wüstefeld und Wolfgang Simmert. Im Vordergund stehe der Austausch von Erfahrungen und neusten Informationen, das Fachsimpeln, Auffrischen alter Bekanntschaften und Kennenlernen neuer Motoradfreunde. Wir haben tolle Stammgäste, die sich auf Reisen weltweit getroffen haben und immer wieder kommen, schwärmt Simmert und dankte dem Helferteam sowie Hans-Henning Mente vom Niedersachsenhof für die Unterstützung. Aber auch Einsteiger kamen auf ihre Kosten, denn mit Reise-Koryphäen wie Bernd Tesch oder Andreas Hülsmann standen jede Menge kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Zumindest eine virtuelle Reise um die Welt konnten die Teilnehmer schon am Sonnabend im Niedersachsenhof unternehmen. In Dia-Vorträgen und Reiseberichten ging es über die Scottish Roads durch das Baltikum und Magic Marokko bis nach Indien und Thailand. Während der Pausen lud eine Reihe von Ausstellungsständen mit Fachliteratur, Motorrad-Reiseangeboten und Zubehör zum Stöbern ein. Spezielle Probleme wie Versicherungsschutz oder
Erste-Hilfe wurden in einzelnen Workshops aufgegriffen. Einen weiteren thematischen Schwerpunkt des Treffens stellte die Sahara dar. Denn mit Rainer Bracht und Jürgen Matthies waren zwei der ehemaligen Geiseln aus Mali vor Ort, um von ihren Erlebnissen während der Geiselnahme zu berichten. So haben die Organisatoren auch den Erlös der Tombola den Sahara-Geiseln zugedacht.

Einen Höhepunkt bildete die Party am Samstagabend mit der Band Gang-Bang. Nach dem Frühstück klang das Treffen am Sonntag langsam aus.

ET Artikel vom 08.09.2003