www. welt weit weg

Bericht vom 4. Motorrad-Reise-Treffen in Gieboldehausen, 1.-3.9.2000

Zwei Wochen Sendepause und eine kleine Tour durch die Ardennen haben wir uns schon gegönnt, bevor die Zusammenfassung vom Treffen fertig wurde; zur Erinnerung für all die, die da waren und zur Info für die, die nicht kommen konnten.

Die Erwartungen an dieses erste Wochenende im September waren sehr hoch, daß konnte man schon in der Zeit der Vorbereitungen feststellen. Schon im Mai kamen die ersten Anmeldungen und am Ende waren es ca. 300 Motorrad-Reisende, die ihr Kommen angesagt hatten. Das mußte natürlich gründlich vorbereitet werden, und so hatten die Organisatoren, Wolfgang Simmert und Ralph Wüstefeld, wieder gut zu tun, bis alles für das Treffen hergerichtet war.

Bevor am Freitag die ersten eintrafen, fing es dann auch pünktlich an zu regnen und so sollte es bis Sonntag auch bleiben, nur unterbrochen von ein paar trockenen Stunden. Bis zum späten Freitagabend kamen schon die meisten in Gieboldehausen an und gesellten sich nach dem Zeltaufbau ans Lagerfeuer. Leckere Sachen vom Grill und das erste Bier ließen die meisten dann schnell die Regenfahrt vergessen. Schade nur, daß ca. 50 Traveler einfach zuhause geblieben sind ohne sich abzumelden – die Wettervorhersage durchkreuzt eben manchmal die Pläne für’s Wochenende. Aber die, die da waren hatten ihren Spaß und in einigen Grüppchen ums Feuer herum wurde am Freitagabend schon eine zünftige Wiedersehensparty gefeiert.

Die Teilnehmerliste war auch in diesem Jahr wieder international und so konnten wir Gäste aus Dänemark, Holland, Belgien, der Schweiz, Japan, Australien, Tschechien, Polen und Portugal begrüßen. Es war eine gute Mischung zwischen reiseerfahrenen Motorradfahrern und solchen, die vor der ersten großen Reise erstmal etwas „schnuppern“ wollten. Zwei der Teilnehmer hatten den Globus schon auf dem Motorrad umrundet und viele andere hatten schon die Traumstraßen der Welt unter die Räder genommen. Auch Bernd Tesch, der bekannte Motorrad-Fernreise Experte war aus Aachen angereist und brachte Bilder und Erlebnisse seiner Australien-Reise mit. Bis morgens um vier wurde das Lagerfeuer kräftig angeheizt, dann waren auch die letzten in ihre Schlafsäcke gekrochen. Für den frischen Kaffe am Samstagmorgen lohnte es sich dann schon wieder aufzustehen und um zehn Uhr waren 90 Liter Kaffe und 450 Brötchen über das Frühstücksbuffet gegangen.

Die Simson-Duo, Baujahr 19987, mit der Wolfgang Simmert und Bernd Tesch den Konvoi zum Diasaal anführten war zwar nicht das klassische Reisemotorrad, aber origineller ging es wohl kaum. Und so hatten auch die Schaulustigen beim Eintreffen der 250 Motorradfahrer am Hotel Zur Linde in Bilshausen einiges zu bestaunen.

Jörg Becker und Sandra Weißhuhn (SandraJoerg@gmx.net) aus Göttingen hatten fast vier Monate den südamerikanischen Kontinent bereist und zeigten als erste ihre Dia-Show. Bis in die Antarktis hatten die Abstecher ihrer Reise geführt bevor sie im Frühjahr zurückgekehrt waren. Wolfgang Simmert (simmert@gmx.de) aus Gieboldehausen hatte sich fast sieben Monate Zeit genommen um sein Reiseland Australien für sich zu entdecken. Obwohl nicht zum ersten mal in „Down-Under“ konnte er für sich neue Entdeckungen machen und neue Freundschaften schließen. Land und Leute waren auf seiner Reise das wichtigste, was er auch mit seinen gelungenen Bildern deutlich machen konnte.

Simon Birrer (s.birrer@freysicherheit.ch) war von seinem Heimatort Luzern in der Schweiz mit einer BMW auf dem Landweg nach Australien gefahren und hatte dafür ein Jahr gebraucht. Er hatte unterwegs mit einer digitalen Kamera fotografiert und brachte seine Bilder mit einer computergesteuerten Präsentation auf die Großbildleinwand. Diese Fototechnik hatte sich auf seiner Fernreise bewährt und neben vielen Informationen über die Highlights seiner Reise konnte er auch über die Vorteile der Digitalkameras berichten.

In den Pausen zwischen den Vorträgen hatten die Teilnehmer reichlich Gelegenheit, sich die vorbereiteten Informationsstände anzuschauen. Bernd Tesch (www.berndtesch.de), der wohl die umfangreichsten Kenntnisse über Motorrad-Reise-Literatur besitzt, hatte fast 200 verschiedenen Titel mitgebracht und zum Kauf angeboten. Außerdem wurden GPS- und Roadbookhalter (k.Mechelke@rzcn.fh-hamburg.de) , sowie aus Holz geschnitzte Motorrad-Miniaturen angeboten. Der bekannte Landkarten-Verlag „Kümmerly und Frey“ hatte eine Datenbank für Fernreiseinformationen zur Verfügung gestellt, die von den anwesenden Reisespezialisten auf eine harte Probe gestellt wurde (Infos zur Datenbank: R.Wuestefeld@gmx.de) . Wer sein Motorrad per Flugzeug oder per Schiff in ferne Kontinente bringen will fand mit Thomas Bergmeier den richtigen Ansprechpartner. Der Transport-Profi ist Inhaber der Firma Bikeworld (www.bikeworld-travel.com) und gab den interessierten Motorrad-Travelern Tips für günstige und sichere Transportwege. Auch der Helm-Versender Moto-Plus (www.moto-plus.de) war vertreten durch Eckhard Töner; er brachte gleich einige Marken-Helme zum anprobieren mit und erfreute die Anwesenden mit erstaunlich günstigen Preisen.

Wie auch schon in den letzten Jahren, hatte der Stuttgarter Motorradjournalist Rolf Henniges Bilder von einer seiner vielen Reisen mitgebracht. Mitreißend und mit vielen Pointen berichtete er von einer Reise mit drei weniger erfahreren Freunden in die Sahara und konnte mit vielen bebilderten Beispielen zeigen, wie man es besser nicht machen sollte.

Zurück auf dem Grillplatz in Gieboldehausen stand noch ein besonderer Service für die Motorräder zur Verfügung. Der TÜV-Nord zeigte durch seinen Mitarbeiter Markus Hesse wie kundenfreundlich eine TÜV-Abnahme sein kann. Selbst seit 20 Jahren Motorradfahrer hatte er eine mobile Prüfstation mitgebracht und gab auch professionelle Tips für Sonderzulassungen. Über 20 der begehrten TÜV-Plaketten konnten nach den entsprechenden technischen Überprüfungen auf die Nummernschilder geklebt werden. Ein Service, den wir auch im nächsten Jahr gern wieder in Zusammenarbeit mit Markus Hesse anbieten werden.

Unsere Live-Band, die „Kings of Strings“ (Thomas.Sobiech@t-online.de) sorgten ab 22:00 Uhr wieder für eine super Stimmung auf dem Grillplatz, die auch durch die gelegentlichen Regenschauer nicht abgekühlt werden konnte. Nach so viel Fachgesprächen und Reiseinformationen ging dann bis in den frühen Morgen mächtig die Party ab.

Nach einer weiteren regennassen Nacht fanden dann am Sonntagmorgen nicht mehr alle den Weg zum Frühstücksbuffet. Einige hatten es so eilig nach Hause zu kommen, daß wir keine Gelegenheit mehr für die Verabschiedung hatten; schade eigentlich ... Trotzdem wurde das Frühstück für die meisten zum Brunch ausgedehnt und in den Gesprächen klangen die Eindrücke der letzten zwei Tage nach. Mit vielen helfenden Händen waren auch die Aufräumarbeiten kein Problem.

Ohnehin wäre bei diesem 4. Motorrad-Reise-Treffen ohne unsere ca. 15 Helfer überhaupt nichts gegangen. Vorab ein Dankeschön dafür und an alle die uns auf irgendeine andere Art unterstützt haben.

Im nächsten Jahr werden wir natürlich mit besserem Wetter unser 5. Jubiläum begehen. Dafür werden wir uns noch einige Überaschungen einfallen lassen.

Allen, die auf Tour gehen, wünschen wir eine gute Reise; wir freuen uns schon auf interessante Berichte und Bilder. Wer seine Erlebnisse online mit anderen teilen will, meldet sich am besten schnell an unter:
http://www.domeus.de/forum/mrt

Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder in Gieboldehausen, und bis dahin immer dran denken:

The interruptions ARE the journey! (Ted Simon)